05.01.2018

Spende im Jubiläumsjahr: OHROPAX übergibt Scheck an neuroneum

Spezielle Bewegungsanalyse-Software erweitert ab 2018 das Angebot des ambulanten neurologischen Rehabilitationszentrums in Bad Homburg

Bad Homburg, den 19. Dezember 2017 – OHROPAX, das Traditionsunternehmen für Gehörschutzstöpsel aus Wehrheim und das ambulante neurologische Rehabilitationszentrum neuroneum (www.neuroneum.de) verbindet mehr, als es auf den ersten Blick scheint. Beides sind kleine Unternehmen mit überschaubaren Strukturen und einem sehr persönlichen Umgang im Kontakt mit Kunden bzw. Patienten. Bei beiden zählen darüber hinaus praktische Erfahrungen und lösungsorientiertes Denken mehr als komplexe theoretische Abhandlungen. Getreu dieser Maxime hat OHROPAX das 110jährige Bestehen der Firma zum Anlass genommen, mit einer stattlichen Summe die neurologische Rehabilitation von Kindern und Erwachsenen zu fördern. Der Geschäftsführer von OHROPAX, Michael Negwer, hat jetzt die Spende an neuroneum übergeben.


"Spitzentechnologie sollte heute auch in der Rehabilitation eine Selbstverständlichkeit sein. Das Therapiekonzept und die Arbeit von neuroneum sind überzeugend und die Ergebnisse beeindruckend", sagte Negwer bei der Spendenübergabe in Bad Homburg. "Mit unserer Spende wollen wir dazu beitragen, dass neuroneum sein Konzept weiter ausbauen und so Menschen mit Schädel-Hirn-Verletzungen und deren Familien neue Perspektiven eröffnen kann."


Dank der Unterstützung von OHROPAX kann neuroneum nun eine fortschrittliche, Video-Bewegungsanalyse im Wert von 10.000 EUR anschaffen, wie sie auch im Hochleistungssport zum Einsatz kommt. Damit können Analysen vor und nach einer Maßnahme verglichen werden. Gleichzeitig lassen sich Erfolge besser kontrollieren und dokumentieren.


"Die Computergestützte Bewegungsanalyse ermöglicht uns nicht nur eine zielgenaue Behandlung und Therapie. Im täglichen Kampf mit den Kostenträgern sorgt sie auch dafür, dass wir die Datenlage auf ein hohes Fundament stellen können, wovon unsere Patienten profitieren", betonte Claudia Müller-Eising, Geschäftsführerin von neuroneum. "Wir danken Herrn Negwer und OHROPAX sehr herzlich für das Engagement. Ein breite Unterstützung unserer Arbeit ist wichtig, da die Zusammenarbeit mit den gesetzlichen Kostenträgern nach wie vor extrem schwierig ist."
neuroneum setzt im ambulanten Bereich immer wieder Maßstäbe. Das Rehabilitationszentrum auf dem Gelände der Hochtaunus-Kliniken ist die einzige ambulante Einrichtung im Rhein-Main-Gebiet, bei der High-Tech Geräte wie die Gangorthese LokomatPro und eine computergestützte Bewegungsanalyse in Kombination zum Einsatz kommen.